Samstag, 30. Januar 2016

Die Uhr - kleinschrittig oder ganzheitlich einführen?

Das Lernen der Uhr: Für mich eine der Königsdisziplinen im Mathematikunterricht der 2. Klasse.

Auch wenn viele Kinder insbesondere die vollen Stunden bereits kennen und sogar schon beide Uhrzeiten nennen können, bleibt es sehr schwer zu verstehen, welche Uhrzeit zu welcher Tageszeit genannt wird. Dazu habe ich mir einige Gedanken gemacht und möchte meine Erfahrungen im ersten Teil dieses Beitrags mit euch teilen.

Im zweiten Teil des Beitrags kommen schließlich die Minuten hinzu. Hier bin ich mal einen etwas anderen Weg gegangen:

In vielen Lehrbüchern werden die Minuten kleinschrittig eingeführt. Damit meine ich, dass der Fokus zunächst auf den halben und viertel Stunden liegt. Aus folgenden Gründen habe ich mich diesmal dagegen entschieden:

1. Der Alltagsbezug ist zunächst gering, da die Klassenraumuhr verhältnismäßig selten volle, halbe oder viertel Stunden anzeigt. Und auch die Unterrichts- und Pausenzeiten sind oft nicht "rund".
2. Es entstehen umgangssprachliche Probleme: Da bestehe ich beim Lernen der vollen Stunden darauf, dass nachmittags "15 Uhr" und nicht "3 Uhr" gesagt wird, und plötzlich heißt es doch wieder "halb 3", und eben nicht "halb 15".
3. Die meisten Kinder haben noch keine Vorstellung von "einem Viertel", was die Sache zusätzlich erschwert. Warum also die viertel Stunde nicht erst mit "Inhalt" füllen und am Ende einen Namen geben?

Deshalb habe ich mich entschieden, mal etwas ganzheitlicher an die Sache ranzugehen. Bisher habe ich damit gute Erfahrungen gemacht.

1. Eine Zeigereinstellung - 2 Uhrzeiten (volle Stunden)
Meine Klasse kennt aus dem ersten Schuljahr den Tageskreis, in dem verschiedene Tageszeiten unterschiedlich gefärbt sind:

 Daran anschließend haben die Kinder eine Uhr gebastelt. Die Uhrzeiten sind mit den entsprechenden Farben für die Tageszeiten gefärbt (Das Bild ist von der Klassenraumuhr. Die Kinder haben eine enntsprechende eigene Uhr gebastelt):




Zunächst haben wir damit die vollen Stunden geübt. Diese Uhr zeigt nicht nur, dass es 4 Uhr oder 16 Uhr heißt, sondern an den Farben lässt sich auch ablesen, dass man 4 Uhr in der Nacht oder 16 Uhr am Nachmittag sagt. Die vollen Stunden sind außerdem rot umrandet. Dies deutet auf die Zugehörigkeit zum roten Stundenzeiger hin.


Zur Übung gibt es zahlreiche Materialblogs, die tolle Arbeitsblätter anbieten. Für meine Klasse habe ich diese Arbeitsblätter vom Lernstübchen genutzt. Zusätzlich sollten die Kinder die Uhrzeiten auf den Arbeitsblättern mit den entsprechenden Farben für die Tageszeiten markieren.

2. Einführung der Minutenstriche mit dem Zahlenstrahl
 Zur Einführung der Minuten habe ich einen Zahlenstrahl bis 60 und einen blauen Minutenzeiger präsentiert. Wir haben zunächst verschiedene Minuten am Zahlenstrahl mit dem blauen Zeiger markiert. Das klappte schonmal problemlos.
(Bitte von den "Tafelwischkünsten" meiner Kinder einmal absehen. Wir üben noch :) )


Anschließend formte ich den Zahlenstrahl zu einem Kreis. Und auch daran fanden die Kinder alle Minutenstriche problemlos. Süß war das große "Achsooo" - Erlebnis einer Schülerin, die auf Anhieb den Zusammenhang zur Uhr herstellte.

3. Stunden und Minuten zusammenbringen

Hier gilt der Leitsatz:

Es ist ___ Uhr und ___ Minuten.

Beispiel:

Der rote Stundenzeiger kommt von der 8. Es ist somit 8 Uhr am Morgen oder 20 Uhr am Abend.

Tipp: Wenn die Kinder Probleme damit hatten, dass der Stundenzeiger zwischen 2 Zahlen steht (hier 8 und 9), sollten sie sich merken, immer die kleinere Zahl zu nehmen. Denn zur "größeren" (späteren) Stunde wandert der Stundenzeiger ja erst noch hin. So spät ist es aber zum gegebenen Zeitpunkt noch nicht.


Der blaue Minutenzeiger zeigt 20 Minuten an.

Wir sagen also:
Es ist 8 Uhr und 20 Minuten.
bzw.
Es ist 20 Uhr und 20 Minuten.

 










Diese Sprechweise integriere ich immerwieder im Alltag. Die Kinder kontrollieren und berechnen die Zeit zu jedem Anlass:
"Wie viele Minuten ist die Lehrerin zu spät?"; "Wann beginnt die Frühstückspause?";  "Wie viel Zeit haben wir noch zum Spielen?"; "Wie lange haben wir fürs Aufräumen gebraucht?"; "Reicht die Zeit noch für die Schätzaufgabe /  ein Kopfrechenspiel?"

Hier gibt es die Kopiervorlage 

Und hier mit den Minutenstrichen außen 

Hier gibts es den Tageskreis für Klasse 1

Kommentare:

  1. Danke für den Einblick!
    Die Idee, die 60 MInuten erst als Zahlenstrahl darzustellen und dann zum Kreis zu formen, finde ich super!
    Liebe Grüße von Frau Lienchen

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Ideen, besonders die Minuten als Zahlenstrahl finde ich sehr gut. Ich habe deinen Blog gerade entdeckt und werde mal ein bisschen stöbern - die Einheit über das Sehen gefällt mir jetzt auch schon sehr gut. Liebe Grüße von Iris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Larimareen,hast du eine Kopiervorlage für deine Uhr oder hast du sie von einem anderen Blog oder einer Mathebuchbeilage übernommen?
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara, ich habe die Vorlage selbst erstellt und gerade im Blog ergänzt. Schau mal hier: http://teachandshare-grundschule.blogspot.de/2016/02/kopiervorlage-zur-uhr.html

      Liebe Grüße,
      LariMareen

      Löschen
  4. Hallo,
    mich irritiert sehr, dass bei deiner Uhrvorlage die Minuten innen und die Stunden außen sind.
    Dadurch zeigt der kurze Stundenzeiger auf die Minuten und der lange Minutenzeiger auf die Stunden.

    Ich kenne das nur andersrum:
    Innen sind die Stunden (Ziffern)--- außen die Minuten (Striche).

    LG
    indidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Anmerkung. Ja, das war mir bei der großen Klassenraumuhr auch aufgefallen. Bei der gebastelten fällt es nicht so ins Gewicht, da der Minutenzeiger dort nicht über die Minutenstriche hinaus ragt, also auch auf die Minuten zeigt. Aber durch die farbliche Markierung war das eigentlich kein Problem für die Kinder.

      Löschen
  5. Liebe Lari Mareen,

    danke für die beiden Uhrenvorlagen. Hast du eigentlich auch Vorlagen für den Tageskreis, die du teilen würdest? Wenn ja, wäre das toll.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      da habe ich gar nicht dran gedacht, da der Tageskreis Thema in der ersten Klasse war. Aber ich werde demnächst mal schauen, was ich da noch an Vorlagen habe, die ich veröffentlichen darf. Den Tageskreis als Arbeitsblatt habe ich da zum Beispiel noch. Den Kreis selbst habe ich ohne Vorlage gebastelt. Einfach für jede Tegesfarbe ein rechtwinkliges Papier (z.B.DIN A4/A3, je nach Größe des Kreises) an der Winkelhalbierenden falten. So bekommt man die 8 Kreiselemente (für die Nacht 3 Elemente in braun), die man dann nur noch zum Kreis "abrunden" muss.

      Liebe Grüße,
      Lari Maree

      Löschen
  6. Hallo Lari Mareen,

    dann mache ich mich mal als Basteln. Danke.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen